Wie kann man Google Shopping für bessere Ergebnisse optimieren?

rs

Remember that the quality of your product page is essential to increase your conversion rate.




Wenn Sie das letzte Wort Ihrer Beschreibung nicht abschneiden möchten, verwenden Sie die SMARTTRUNC-Funktion, damit alle Ihre Beschreibungen mit einem vollständig geschriebenen Wort enden: SMARTTRUNC($textual_field,Anzahl der Zeichen)

Capture_d_e_cran_2019-03-26_a__17.08.36.png

Beschreibungen ohne Abschneiden des letzten Wortes mit der SMARTTRUNC-Funktion kürzen

Seien Sie vorsichtig, die Beschreibung darf nicht enthalten:

  • Promotionstext (z.B. kostenloser Versand)
  • Großbuchstaben oder ausgefallene Felder (PRO-MO-TION, ಠ_ಠ)
  • Wörter in einer Fremdsprache
  • Umleitungslink

Tipp #7 : Soldes – promotions

Für Verkaufszeiträume oder andere kommerzielle Highlights empfehlen wir Ihnen, Felder im Voraus einzurichten (mindestens 7 Tage vor Beginn der Aktion), um sicherzustellen, dass Ihre Änderungen am D-Day berücksichtigt werden.

Um Verkäufe/Promotionen zu verwalten, füllen Sie diese Felder aus:

  • sale_price: Ihr Produkt-Preis während des Verkaufs-/Promotionszeitraums
  • price: Ihr Produkt-Preis vor dem Verkaufs-/Promotionszeitraum

Wenn Sie Ihre Verkäufe/Promotionen im Voraus einrichten, füllen Sie dieses Feld aus, um zu vermeiden, dass Ihr reduzierter Preis sofort angezeigt wird:

  • sale_price_effective_date: Daten, an denen Ihre Verkäufe/Promotionen beginnen und enden. Geben Sie für alle Ihre im Verkauf befindlichen Produkte den Wert "2018-06-27T08:00-0200/2018-08-07T23:00-0200" ein.

Tipp #8: Gute Qualität Bilder

Verwenden Sie ein qualitativ hochwertiges Bild, das das verkaufte Produkt genau zeigt, indem Sie das Feld 'image_link' ausfüllen.

Wenn Sie andere Produktansichten haben, zeigen Sie sie mit dem Feld 'additionnal_image_link' an.

Es wurde beobachtet, dass je mehr Produktansichten Sie bereitstellen, desto höher ist die Konversionsrate.

Capture_d__cran_2018-11-19___15.25.55.png

Sie können bis zu 10 Bilder senden

Empfehlungen

  • Wenn Sie ein blaues Produkt und ein grünes verkaufen, verwenden Sie das erste Bild, das das Blaue zeigt, und dann das zweite Bild mit dem Grünen.
  • Verwenden Sie qualitativ hochwertige Bilder mit weißem Hintergrund (mehr als 64 Pixel und weniger als 16 MB/Bild)
  • Google empfiehlt, Bilder mit 800*800 Pixeln bereitzustellen.
  • Ihr Produkt sollte zwischen 75% und 90% des Bildes abdecken.
  • Im Falle eines Packs verwenden Sie als Hauptbilder das Bild des Produkts allein. Zeigen Sie ein vollständiges Bild des Packs in einem sekundären Bild an.

Tipp #9: Verwenden Sie 'Custom label'

Um Zeit und Geld zu sparen, empfehlen wir Ihnen, Ihre Google Shopping-Kampagnen zu optimieren, indem Sie Custom Labels verwenden. Sie helfen Ihnen, Anzeigen-Gruppen zu erstellen, indem Sie Ihren Produktkatalog segmentieren.
Die Erstellung von Labels (5 existieren von 0 bis 4) kann direkt von Lengow aus mit dem Feed erfolgen, den Sie an Google senden.


Capture_d_e_cran_2019-03-26_a__17.10.25.png

Custom Label-Felder in Lengow, nummeriert von 0 bis 4

Je nach Ihrem Katalog und Ihrer Strategie haben Sie die Möglichkeit, Ihren Katalog in fünf Teile zu teilen (einige Beispiele unten). Th

Übersetze den Text innerhalb der HTML-Tags ins Deutsche und behalte die HTML-Tags bei der Wiedergabe intakt (wenn nichts zu übersetzen ist, tue nichts).

Capture_d_e_cran_2019-03-26_a__15.45.19.png

Beispiel für eine Segmentierung eines Katalogs

Beispiel

Angenommen, Sie verkaufen Mäntel und Badeanzüge. In diesem Fall können Sie ein benutzerdefiniertes Label "Saison" erstellen, um das Bieten auf Badeanzüge im Winter zu reduzieren und das Bieten auf Mäntel zu erhöhen.

→ Senden Sie meine Produkte nicht, wenn "custom_​label_​0" 'Winter' ist.

Dann können Sie eine Regel einrichten, die besagt, dass Sie ab dem 1. März keine Mäntel mit dem Label "Winter" mehr senden werden.

10 Verwendungen von benutzerdefinierten Labels (nicht erschöpfende Liste):

  • Erstellen Sie ein "Neu" Label für Ihre neuen Produkte
  • Heben Sie Ihre Werbeaktionen hervor
  • Trennen Sie Produkte mit hoher und niedriger Marge, um gezielt zu bieten und den ROI zu erhöhen
  • Gruppieren Sie Ihre Top-Verkäufe (z. B. Produkte mit einer Konversionsrate von mehr als 15%)
  • Setzen Sie auf Saisonalität. Im Sommer erhöhen Sie das Bieten auf Badeanzüge und senken das Bieten auf Wollmützen
  • Heben Sie Outlet-Produkte hervor
  • Erstellen Sie Segmente nach Preisbereich von 0 bis 50 € / von 50 bis 100 € ...
  • Isolieren Sie Produkte mit einer hohen Rücksendequote oder After-Sales-Quote, um ihr Gebot zu reduzieren
  • Identifizieren Sie die Produkte nach ihrem Startdatum
  • Sammeln Sie Ihre Produkte nach Klickrate
Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt. Bei Unsicherheiten bitten wir Sie, die Originalversionen auf Französisch oder Englisch zu konsultieren.

Beiträge in diesem Abschnitt

Unsere Supportzeiten:
Montag bis Freitag von 9:00 - 18.30 Uhr